2020-04-17

Warm ist das Pferd schief?

Es ist Montag:

Nach 4 Wochen gemütlichen Bummelns im Gelände - weil das Wetter doch sooo schön war - ist heute wieder Unterricht angesagt. Feentanz und ihre Besitzerin sind richtig motiviert. Frauchen zerrt Feentanz von ihrer saftig grünen Wiese und schimpft, das Pferdchen solle nicht immer so viel essen. Beim Putzen fällt der Besitzerin auf, dass die Mähne immer nur rechts zum Liegen kommt. Auf der linken Seite würde es doch viel schöner aussehen.

Nach dem Putzen schleppt Frauchen den Sattel - Feentanz verdreht die Augen. Wäre doch so schön jetzt auf der Koppel zu bleiben. Aber nein, Frauchen muss jetzt ja trainieren.
Sie zieht den Gurt an und schimpft: “Ist das Tierchen schon wieder dicker geworden?”  Nun müssen die Bügel umgestellt werden, denn die Reitbeteiligung war da gewesen. “Das geht ja gar nicht”, regt sich die Besitzerin auf. Die Reitbeteiligung hat auf der rechten Seite die Bügel zwei Loch länger gestellt! “Die ist ja ganz schief.  Wegen “der” ist mein Pferd ständig schief.”

In der Bahn angekommen, ist der Sattel schon nach links gerutscht. Das ein toller Tag, denkt sich Frauchen. Nun muss auch noch der Sattler kommen. Das nächste Mal gibt es einen Goldfisch. Die werden nicht schief.
Nach kräftigem Nachgurten schwingt sich Frauchen endlich auf ihr Pferdchen.

Da kommt auch schon der Reitlehrer um die Ecke und hat gleich etwas zu meckern:” Setz dich mal gerade hin. Du knickst im Becken rechts ein!” Frauchen ruckelt sich irgendwie gerade hin. Da verkündet der Reitlehrer: “Heute wird auf dem Zirkel gearbeitet.” Da ist für Feentanz endgültig der Tag erledigt - aber auch Frauchen ist die Lust vergangen.
Zirkelarbeit ist so anstrengend. “Feentanz kann das einfach nicht”, sagt sie. “Dann müssen wir das erst recht üben”, erwidert der Reitlehrer.      

Es kommt wie es kommen musste. Auf der linken Hand läuft Feentanz ihr jedes Mal an der offenen Seite über die Schulter weg. Von Frauchen kommt dann immer wieder ein erleichtertes Stöhnen, wenn die rettende Bande erreicht ist. Zudem lässt sich Feentanz partout nicht nach links stellen. Da ist an Stellung und Biegung nicht mehr zu denken! Vom Reitlehrer kommt nur: “Du musst deinen äußeren Schenkel dran lassen und wenn dein Pferd schon fast nach außen schaut, kann man keine ordentliche Linie reiten. Ein Zirkel ist rund!”
Auf der rechten Hand wird es nicht besser. Feentanz kommt mit dem Hintern in den Zirkel rein. Von Reitlehrer kommt: “Mehr innerer Schenkel! Frauchen drückt mit letzter Kraft den Schenkel an den Bauch des Ponys.  Was genug ist, ist genug! Feentanz legt die Ohren an und hebt drohend das Hinterbein.
Frauchen ist total entsetzt. “Das hat sie noch nie gemacht!” Der Reitlehrer schaut auf das Pferd: “Es steht hinten rechts auch ganz abgespritzt mit dem Bein und vorne links ist das Bein ja nach innen gedreht!  Zudem ist dein Sattel ganz schief. Das soll sich mal besser ein Therapeut anschauen.”

Frustriert und traurig schlurft die Besitzerin vom Platz. Immer dasselbe mit dem Pferd. Dabei hatte sie doch vor noch gar nicht so langer Zeit einen Therapeuten da!

Kommt euch davon etwas bekannt vor?

Wollt ihr wissen, warum Feentanz so läuft? Dann schaut in den nächsten in den Nächten Beitrag!

Freya Jahn - 20:38:14 | Kommentar hinzufügen